Gerastetes Sitzventil für den explosionsgefährdeten Bereich

15.10.2018

Gerastetes Sitzventil für den explosionsgefährdeten Bereich AExd3206rr

Wandfluh hat die bewährten Flansch-Sitzventile für den modularen Ventilaufbau mit einer gerasteten Ausführung für den Einsatz in explosionsgefährdeter Umgebung erweitert. Das Ventil wird mit einem Stromimpuls geschaltet und verharrt solange in dieser Stellung, bis der Magnet auf der Gegenseite das Ventil in die Ausgangsstellung zurückschaltet. Die Magnete müssen dadurch nicht dauernd betätigt werden, was Energie spart und bei einem Stromausfall nicht zu einer Schaltstellungsänderung führt.

Das Ventil kann Volumenströme von bis 40 l/min mit bis zu 350 bar schalten. Durch das sitzdichte Verschliessen der P- oder T-Leitung hat der Arbeitsanschluss A keine interne Leckage.

Die Ventil-Magnetspulen verfügen über eine grosse Anzahl verschiedener Explosionsschutz-Zertifikate: ATEX, IECEx, UL/CSA, EAC, Nepsi, MA, Inmetro und Australia. Damit lässt sich das Ventil weltweit in Anlagen bis zu Ex-Schutz-Zone 1 bzw. Zone 21 sowie für Mining anwenden. Die Magnetspule, das Ankerrohr und weitere Teile am Ventil sind durch ihre Zink/Nickel-Beschichtung sehr gut gegen Korrosion geschützt (1000 h im Salzsprühtest). Das direktgesteuerte Ventil der Nenngrösse NG6 ist als 3/2-Wege-Funktion mit der Bezeichnung AExd3206rr verfügbar.

Die Anwendungen liegen dort, wo die gewählten Schaltstellungen auch bei einem Stromausfall oder einem Kabelbruch beibehalten werden müssen und gleichzeitig kein Druckanstieg oder Druckabfall am Arbeitsanschluss toleriert werden kann.

Weitere Details können dem Datenblatt 1.11-3146 entnommen werden.